Fritzbox

Fritzbox als DECT-Repeater

DECT-Repeater-Modus: FRITZ!Box-Modelle 7390, 7270 (v3) und 7240 (meine 7270 kann das nicht, also v<3 )

Debranden

telnet →

echo firmware_version avm >> /proc/sys/urlader/environment

Bei m-net allerdings ist die firmware-version schon avm (keine eigene). Die Tatsache, dass man keine normalen FW-Updates machen kann und andere Dinge nicht einstellen kann, ist mit der 'provider' enviroment gesetzt. Diese variable löschen:

echo provider >> /proc/sys/urlader/environment

fritzbox nimmt jetzt (ohne provider-vari) befehle von dem AVM-Firmware-recoverytool an (bei avm downloaden)

Passwörter auslesen

Quelle1)

1) Telnet anschalten.

Hast du ein analoges Telefon an der Fritz!Box hängen, wählst du einfach „#96*7“ (mit „#96*8“ schaltest du es wieder aus). Hast du keines dran hängen, oder nur ISDN, dann schaltest du dennoch Telefonie auf der Fritz!Box an (falls noch nicht geschehen), konfigurierst den Festnetzanschluss (kannst du eintragen was du willst, ist völlig egal), trägst diese Spezialnummer in das Adressbuch der Fritz!Box ein und lässt die Fritz!Box diese Nummer wählen. Detaillierte Anleitung mit Screenshots: http://www.blog4it.de/?p=1263

2) Einloggen.

Einfach Telnet auf die Fritz!Box IP, Nutzername (wenn gefragt) ist „root“, Passwort (wenn gefragt) ist das Admin Passwort der Weboberfläche.

3) Passwörter auslesen

–> allcfgconv -C ar7 -c -o - | grep passwd

Wichtig ist das „-c“, das entschlüsselt alle Passwörter. Sonst bekommst du die nur in verschlüsselter Form, so wie wenn du ein Backup der Konfiguration über die WebUI machst.

VoIP Passwörter bekommst du ggf. nur mit:

–> allcfgconv -C voip -c -o - | grep passwd

Du kannst sogar die tr069 Passwörter auslesen, dass ist eine eigene Verbindung, über die die Fritz!Box sich bei deinem Provider eine Config abholen kann:

–> allcfgconv -C tr069 -c -o - | grep passwd

Wenn du auch die Nutzernamen (also den Login) nicht kennst, gleicher Befehl, nur beim statt „grep passwd“ einfach „grep username“.

4) Ggf. VLAN ID heraussuchen

Anbieter nutzen vermehrt auch VLAN Tagging um Internet und VoIP Traffic zu unterscheiden, auch dann, wenn beide über getrennte PPPoE Sessions laufen. In diesem Fall lasse den grep einfach gaz weg, du bekommst die komplette Config (ein Telnet Client oder ein Terminal mit einer Scroll bzw. besser noch einer Suchfunktion sind dann aber notwendig). Suche einfach nach VLAN und du wirst schon heraus finden welcher VLAN Tag für welchen Traffic gebraucht wird. Das Config Format ist eigentlich relativ leicht verständlich.

Anrufliste als CVS auslesen (alte Version mit Version <5.5

http://192.168.122.1/cgi-bin/webcm?getpage=../html/de/FRITZ!Box_Anrufliste.csv

Problem: Man muss sich erst via Form authentifizieren. Technischer Hintergrund: technical_note_session_id.pdf

Quelle2)

#!/bin/bash

# Challenge abholen
ChallengeXML=`wget -O - "http://<<IP_DER_FRITZBOX>>/cgi-bin/webcm?getpage=../html/login_sid.xml" 2>/dev/null| grep Challenge`
Challenge=`echo $ChallengeXML | awk '{match($0,/>[^<>]+</); print substr($0,RSTART+1,RLENGTH-2)}'`

Passwd="<<PASSWORT_DER_FRITZBOX>>"

# login aufbauen und hashen
CPSTR="$Challenge-$Passwd"
MD5=`echo -n $CPSTR | iconv -f ISO8859-1 -t UTF-16LE | md5sum -b | awk '{print substr($0,1,32)}'`
RESPONSE="$Challenge-$MD5"
POSTDATA="login:command/response=$RESPONSE&getpage=../html/de/menus/menu2.html"

# login senden und SID herausfischen
SID=`wget -O - --post-data="$POSTDATA" "http://<<IP_DER_FRITZBOX>>/cgi-bin/webcm" 2>/dev/null| grep "name=\"sid\"" | head -1 | awk '{match($0,/value="[^"]+"/); print substr($0,RSTART+7,RLENGTH-8)}'`

# refresh der daten auslösen
wget -O /dev/null "http://<<IP_DER_FRITZBOX>>//cgi-bin/webcm?sid=$SID&getpage=..%2Fhtml%2Fde%2Fmenus%2Fmenu2.html&errorpage=..%2Fhtml%2Fde%2Fmenus%2Fmenu2.html&var%3Apagename=foncalls&var%3Aerrorpagename=foncalls&var%3Amenu=home&var%3Apagemaster=&var%3Aactivtype=pppoe&var%3AtabInetstat=0&var%3Aweckernr=&logger%3Asettings%2Ffilter=2"

# CSV runterladen
wget -O ./fritz.csv "http://<<IP_DER_FRITZBOX>>/cgi-bin/webcm?sid=$SID&getpage=..%2Fhtml%2Fde%2FFRITZ%21Box_Anrufliste.csv"

Anrufliste für User: http://fritz.box/html/anrufliste.html

Anlagenanschluss

VOIP-Anlagenanschluss via FritzBox bei M-Net

Quelle:3)

Unterstützung für ISDN-Anlagenanschluss aktivieren

Heben Sie den Hörer eines Telefons ab, das an der FRITZ!Box angeschlossen ist.

Wählen Sie am Telefon #965*2*#91 und legen Sie wieder auf. Dadurch aktivieren Sie in der FRITZ!Box die Funktion „Anlagenanschluss mit fester TEI 0“. Hinweis:Mit #965*3*#91 können Sie die FRITZ!Box bei Bedarf wieder auf „Mehrgeräteanschluss mit dynamischer TEI“ umstellen.

Wählen Sie an einem Anschluss in Österreich zusätzlich #965*8*#91. Dadurch legen Sie fest, dass Anrufe am Anschluss für ISDN-Geräte ohne Stammnummer signalisiert werden. Hinweis:Mit #965*9*#91 können Sie die FRITZ!Box bei Bedarf wieder auf die Signalisierung mit Stammnummer umstellen.

Stammnummern und Durchwahlen des Anlagenanschlusses in FRITZ!Box eintragen

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf.
  2. Nummerierter ListenpunktKlicken Sie auf „System“ und dann auf „Ansicht“.
  3. Aktivieren Sie die Option „Erweiterte Ansicht“ und klicken Sie auf „Übernehmen“.
  4. Klicken Sie auf „Telefonie“ und dann auf „Eigene Rufnummern“.
  5. Wechseln Sie auf die Registerkarte „Anschlusseinstellungen“.
  6. Aktivieren Sie die Option „Festnetz aktiv“ und speichern Sie die Einstellung mit „Übernehmen“.
  7. Wechseln Sie auf die Registerkarte „Rufnummern“.
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neue Rufnummer“.
  9. Aktivieren Sie die Option „Festnetzrufnummer einrichten“ und bestätigen Sie mit „Weiter“.
  10. Aktivieren Sie die Option „mehrere Festnetzrufnummern (ISDN-Anschluss)“ und bestätigen Sie mit „Weiter“.

Wichtig:

  1. Die Art des Festnetzanschlusses (analoger Anschluss oder ISDN-Anschluss) wird nur bei der Einrichtung der ersten Festnetzrufnummer abgefragt. Falls Sie die Anschlussart nachträglich ändern möchten, müssen Sie zunächst alle eingerichteten Festnetzrufnummern löschen.
  2. Tragen Sie im Feld für die erste ISDN-Rufnummer die Stammnummer und die Durchwahl der Zentrale ein (direkt hintereinander ohne Leerzeichen).
  3. Die Stammnummern müssen auch in Österreich eingetragen werden und werden in der Regel ohne Vorwahl eingetragen.
  1. Tragen Sie im Feld für die zweite ISDN-Rufnummer die Stammnummer und die längste interne Durchwahl ein (direkt hintereinander ohne Leerzeichen).
  2. Wenn Sie alle Telefoniegeräte an Ihrer ISDN-Telefonanlage anschließen, tragen Sie keine weiteren Rufnummern ein.
  3. Wenn Sie auch andere Telefonieschnittstellen der FRITZ!Box nutzen (z.B. „FON 1“ und „FON 2“), tragen Sie in die weiteren Felder alle Durchwahlen mit Stammnummer ein, die dort eingerichtet werden sollen. An diesen Schnittstellen stehen nur die maximal zehn eingetragenen Durchwahlen zur Verfügung, an Ihrer ISDN-Telefonanlage dagegen auch mehr als zehn Durchwahlen.
  4. Bestätigen Sie mit „Weiter“.

Anrufmonitor

Anrufmonitor freischalten: Dazu auf einem analogen Anschluss #96*5* waehlen.

Dies oeffnet einen TCP Port auf 1012 an dem IPS lauschen kann.

 <?
$callmonitor = explode(";", $IPS_VALUE);

print $IPS_VALUE;

if ($callmonitor[1] == "RING")
{
WFC_SendNotification ( 21503 /*[WebFront Configurator]*/, "Anruf!", $callmonitor[3], "", 60);
}

if ($callmonitor[1] == "DISCONNECT")
{
IPS_RunScript(16820 /*[Telefon\Anruferliste\Auslese-Skript]*/);
}

?> 

7390

 
Nach oben
fritzbox.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/01 13:16 von gerald
chimeric.de = chi`s home Creative Commons License Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0
DFmW2CEce3htPL1uNQuHUVu4Tk6WXigFQp   Dogecoin Donations Accepted Here    DFmW2CEce3htPL1uNQuHUVu4Tk6WXigFQp  DFmW2CEce3htPL1uNQuHUVu4Tk6WXigFQp